JOLT gegründet, um die E-Auto-Ladekrise in den Städten zu lösen

JOLT gegründet, um die E-Auto-Ladekrise in den Städten zu lösen 0 0 JOLT Energy

DIE MEISTEN MENSCHEN WERDEN IHR E-AUTO ZU HAUSE ODER AM ARBEITSPLATZ NICHT AUFLADEN KÖNNEN

DUBLIN IRLAND – 1. Februar 2019 – Mid-Atlantic Partners, ein in München und Dublin ansässiger Förderer von Lösungen für Elektromobilität und autonomes Fahren, gab heute die Gründung von JOLT ENERGY bekannt.

JOLT mit Hauptsitz in Dublin und operativem Hauptquartier in München und später in San Francisco wird ein Netz von Schnellladestationen für E-Autos in 100 europäischen und nordamerikanischen Städten bauen, besitzen und betreiben.

JOLT wurde von einer Gruppe ehemaliger Topmanager von Siemens, Continental, General Electric und der Volkswagen-Gruppe gegründet und hat eine neue Technologie und ein neues Geschäftsmodell entwickelt, das die Art und Weise, wie wir über das Laden von Elektrofahrzeugen in städtischen Gebieten denken, völlig verändern wird.

„Das neue Ladekonzept wird es den Kunden ermöglichen, ihre mit Gleichstrom betriebenen, aufladbaren E-Autos in 30-45 Minuten oder während eines Imbisses, beim Einkaufen oder beim Abholen der Kinder von der Schule zu 80% aufzuladen“, sagt Ingvar Ersson, ehemaliger Mitsubishi Chemical Manager und Chief Operating Officer von JOLT.

Jolt hat die ersten 100 Städte identifiziert, in denen es in den nächsten sieben Jahren zwischen 300 und 800 Ladegeräte einsetzen wird. Jedes Ladegerät wird mit Standard-Ladeanschlüssen ausgestattet sein, um für möglichst viele Kunden attraktiv zu sein. Die Städte werden entsprechend der E-Auto-Aufnahme und der Stadtplanung, den Genehmigungsbestimmungen sowie der finanziellen Unterstützung priorisiert.

„Die technische Innovation von Jolt verkürzt die Bereitstellungszeit von Schnellladegeräten von etwa 34 Monaten auf 12 Wochen und ermöglicht es uns, in den Schlüsselmärkten fast sofort schnell Fuß zu fassen“, so Maurice Neligan, CEO von Jolt, „wir werden die gesamte Infrastruktur besitzen, so dass Städte und Standortpartner nicht die Mühe haben werden, eigene Stationen zu bauen und zu unterhalten – ein Gewinn für alle“.

Während die technischen Details des Ladekonzepts noch nicht öffentlich bekannt sind, werden die neuen Ladegeräte von JOLT und zwei führenden Automobilherstellern gemeinsam entwickelt.

Der genaue Standort der Ladegeräte steht noch nicht fest; Jolt arbeitet jedoch eng mit einer Reihe globaler Immobilienunternehmen in den Bereichen Einzelhandel, Gastronomie und Kraftstoffvertrieb zusammen.

Gefragt, was man hinsichtlich der Kosten für das schnelle Aufladen eines Autos erwarten kann? Frank Beicken, Chief Financial Officer von Jolt und Siemens-Veteran, sagte: „Sicherlich mehr als langsames Aufladen zu Hause, aber weniger als das Tanken eines vergleichbaren Autos mit Benzin – der Hauptgrund dafür sind die enormen Investitionen in die Ausrüstung“.

Our website uses cookies, mainly from 3rd party services. Define your Privacy Preferences and/or agree to our use of cookies.